Pferd des Monats Januar 2017 – Charlott

Charlott

Züchter: Henry Heckel, Lengenfeld
Besitzer: Henry Heckel, Lengenfeld

Pferd des Monats Januar: Charlott Foto: Copyright © K. Weigel

Pferd des Monats Januar: Charlott
Foto: Copyright © K. Weigel

Colestus
DE 441411223906
Cornet Obolensky Clinton
Spice Girl R Stakkato
Cynara
DE 455870104307
Cartani Carthago
Cessna Silentio

Eines unserer erfolgreichsten Nachwuchs-Pferde in Basis- und Aufbau-prüfungen des Jahres 2016 ist Charlott. Die fünfjährige Colestus-Tochter vertrat unter ihrem Reiter Hardy Heckel im September erfolgreich die Farben des PZVST beim Bundeschampionat in Warendorf. Bei allen drei Starts blieb sie fehlerfrei und landete jedes Mal in der Platzierung.
Nur um Haaresbreite verpassten die Beiden das Finale der besten Acht und wurden in dem starken 37-köpfigen Feld hervorragende Neunte. In den beiden Qualifikationsprüfungen belegten sie mit 8,6 jeweils Rang vier. Wenige Wochen zuvor war die Stute bereits Reservesiegerin beim Piehler Youngster Cup geworden.
Charlott stammt aus der Zucht von Henry Heckel aus Lengenfeld. Die Mutter Cynara, eine Cartani-Silentio-Cento-Stute, wurde im gleichen Stall geboren. Auch sie war unter dem Sattel von Sohn Hardy erfolgreich in Springen bis zur Klasse S, bevor sie 2014 nach Baden-Württemberg verkauft wurde, wo sie seither unter einer Nachwuchsreiterin in L und M Springen eingesetzt wird. Der ein Jahr jüngere Halbbruder von Charlott Curth, ein Casdorff-Nachkomme, war unter Sandra Eberhardt 2016 Finalist der Piehler Youngster Tour in Lengenfeld.
Auch die Großmutter Cessna ging in Basis- und Aufbauprüfungen unter Hardy Heckel und wechselte später in den Stall von Charlie Knoll, unter dem sie bis 2011 sportlich gefördert wurde. Großmutter, Mutter und Charlott selbst wurden von Henry Heckel vor Beginn der sportlichen Karriere in der Zucht eingesetzt. „Das machen wir eigentlich mit allen Stuten so, drei- und vierjährig werden sie gedeckt, danach müssen sie sich im Sport beweisen.“ Bei Charlott war das ein bisschen anders. Die Staatsprämienstute war 2014 Teilnehmerin beim Championat in Wolfersdorf, brachte vierjährig ein sehr vielversprechendes Stutfohlen von Stargold, blieb im darauf folgenden Jahr aber leer. „Das hatte auch was Gutes, dadurch konnte Hardy mit ihr so durchstarten“, sieht Heckel die Sache positiv.
Die körperlich mit ihren 163 cm nicht gerade zu den großen zählende Charlott zeichnet sich laut Henry Heckel vor allem durch ihren Geist und ihren Willen aus. „Die will immer rüber, egal was da steht. Dazu kommt, dass sie neben hervorragender Basküle und viel Vermögen auch noch einen wirklich guten Galopp mitbringt.“ Die tägliche Arbeit der Stute hat seit einiger Zeit Bärbel Heckel übernommen. „Meine Frau reitet Charlott dressurmäßig und ins Gelände. Hardy hat ja nicht so viel Zeit, all seine Pferde täglich selbst zu reiten“, berichtet der Züchter über das Training seines Zuchtproduktes. „Außerdem hat sie seit dem Bundeschampionat Springpause.“
Für 2017 visieren Heckels erneut das Bundeschampionat an. Verkauft werden soll Charlott allerdings nicht. „Ich habe mich entschlossen, die beiden Bundeschampionats-Stuten Charlott und Lena Bellini vorerst zu behalten. Das sind zwei Spitzen-Pferde, da hat Hardy auch für später mal wieder was für den gehobenen Sport.“Text: K. Weigel ▪ Foto: D. Bürger

Text: Kirstin Weigel