Kölz, Schober und Jüngel holen Weltranglistenpunkte in Polen

Mit insgesamt 25 Platzierungen, darunter 10 in der Großen Tour, kehrten sächsische Springreiter vom CSI2* aus dem polnischen Wroclaw zurück.
Allein zwölf dieser 25 Platzierungen gehen auf das Konto vom Rothenburger Philipp Schober. Nachdem der Leisniger Michael Kölz mit Cicero’s Isaura erste Springen der Großen Tour gewonnen hatte, belegte Philipp Schober im zweiten Springen dieser Tour mit Zandigo und Vincenta sogar den ersten und dritten Platz.
Im Großen Preis (1,45 m), in dem es auch um Weltlistenpunkte ging, riss zwar die Siegesserie, mit Philipp Schober/Zandigo als Fünfter, Marvin Jüngel (ebenfalls Rothenburg)/Balou`s Erbin als Zehnter und Michael Kölz/Cicero`s Isaura als Zwölfter

Via: Landesverband Pferdesport Sachsen e.V.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter: Pferdesport.