Vielseitigkeitsreiter in Strzegom erfolgreich

Im polnischen Strzegom fand wenige Wochen nach den Europameisterschaften mit dem Strzegom October Festival vom 11. bis 15. Oktober ein weiteres großes Vielseitigkeitsevent statt. Neben internationalen kurzen und langen Prüfungen auf 1*, 2* und 3* Niveau waren auch nationale Prüfungen ausgeschrieben. In den internationalen Prüfungen hatten über 300 Reiter aus fast 25 Ländern gemeldet, so dass die Geländeprüfungen auf drei Tage verteilt werden mussten.
Im riesigen Starterfeld vertraten gleich fünf sächsische Reiterinnen mit ihren Pferden die weiß-grünen Farben. Am erfolgreichsten zeigte sich Mannschaftseuropmeisterin Katharina Grupen, die mit ihren Royal Favorit im CCI 2*einen hervorragenden vierten Platz verlegte. Für Linda Stiefelmeier

Via: Landesverband Pferdesport Sachsen e.V.

Michael Kölz holt Weltranglistenpunkte in Polen

Gleich mit vier Pferden nahm Michael Kölz vom 13. bis 15. Oktober am internationalen Springturnier in Krakow-Michalowice in Polen teil. Mit über 60 Reitern aus zehn Nationen war das CSIYH1*/CSI2* nicht nur qualitativ, sondern auch quantitativ sehr gut besetzt. Nach einem verhaltenen Start am Freitag, entschädigten die sieben Platzierungen bei acht Starts an den Folgetagen den Leisniger mehr als genug.
Mit Colorfox platzierte er sich in der Youngster-Tour auf Finalplatz vier. Den Zwölfjährigen Cosido stellte er überaus erfolgreich in der Diamond- und der Gold-Tour vor und verfehlte jeweils knapp den Sieg. Auch Cox war hier zweimal platziert und mit Anpowikapi wurde

Via: Landesverband Pferdesport Sachsen e.V.

Marvin Jüngel holt Bronze im Nationenpreis

Zum Abschluss seiner Ponykarriere durfte der Rothenburger Marvin Jüngel vom12. bis 15. Oktober noch einmal die deutschen Farben vertreten. Im schweizer Chevenez, ganz in Nähe der französischen Grenze, ging er beim internationalen Jugend-Springturnier an den Start. Die in diesen Rahmen stattfindenden Ponyprüfungen waren als CSIOP mit Preis der Nationen ausgeschrieben.
Mit Mas que nada erritt er zusammen mit dem deutschen Ponyteam die Bronzemedaille hinter Irland und den Niederlanden. Auch in den weiteren Ponyprüfungen konnte er den Ponyhengst sehr gut in Szene setzen und platzierte sich mehrfach in den Top Ten.
Die Pferde Lutz und Daydream brachte Marvin in den ebenfalls ausgeschriebenen Jugendprüfungen

Via: Landesverband Pferdesport Sachsen e.V.

Landesmeisterschaft Vierkampf in Merkendorf

Am 30. September und 1. Oktober fanden im thüringer Merkendorf auf der Anlage der Familie Köber die gemeinsamen Landesmeisterschaften und -bestenermittlungen Vierkampf der Verbände Sachsen und Thüringen statt. Nach Schwimmen und Laufen am Samstag ging es am Sonntag in den Sattel.
Was die Titelträger angeht, gab es nur mit Emily Schröder in der AK U14 ein neues Gesicht. Sie verwies Nadja Kauffmann und Anne-Katrin Hartung auf die Plätze Zwei und Drei. In der AK U18 konnte mit Alfons Mittasch der Vorjahresmeister der AK U14 den Titel holen. Platz zwei ging an Lara Strandt und Johanna Glotz wurde Dritte. In der Altersklasse

Via: Landesverband Pferdesport Sachsen e.V.

Silber, Bronze und einige Schleifen bei Süddeutschen Ponymeisterschaften

Vom 28. September bis 1. Oktober hatte der Pferdesportverband Hessen zu den Süddeutschen Ponymeisterschaften nach Biblis eingeladen. Die weiß-grünen Farben wurden durch Anna-Lena Frenzel (RFV Rosenhof Görlitz), Julius Lattermann (RV Gompitz) und Alina Schneider (PSV Schwarzbach) mit ihren Ponys Schierensees Heavy Cross, HET Dragon Heart und Flying Be in der Dressur sowie Svenja Katharina Arndt, Ann-Lena Frenzel (beide RFV Rosenhof Görlitz), Leonie Hack und Lilly Künzel (beide RFV Lengenfeld und Theres Ranft (Meusener Pferdefreunde)mit ihren Ponys Countros, Metaxa, Ares, Ballerina, Schirocco und Montessa (Theres‘ zweites Pony) im Springen vertreten.

In der Dressur auf FEI-Niveau gelang Alina und Flying Be als

Via: Landesverband Pferdesport Sachsen e.V.