Sächsische Teams beim BuNaChampionat Vielseitigkeit

Beim diesjährigen Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit (uvex-Trophy) – Pferde als auch Ponys am 27. bis 29. Juli in Warendorf konnte der Landesverband Pferdesport Sachsen je eine .Mannschaft entsenden.
In dem kombinierten Wettkampf aus Dressur, Stilspringen, Stilgeländeritt, Vormustern und Theorie, traditionell durchgeführt auf der Anlage des DOKR-Bundesleistungszentrum in Warendorf gingen insgesamt vier sächsische Reiter-Pferd- und drei Reiter-Pony-Paare an den Start.

Im Feld der neun Mannschaften und 66 teils schon DJM erfahren Starter der uvex-Trophy Pferde hatten es die sächsische Reiter und Pferde nicht immer einfach. Im hochkarätigen Starterfeld wurden ihre Leistungen teilweise eher verhalten bewertet. Mit insgesamt 303,5 Punkten erritten sie als Team

Via: Landesverband Pferdesport Sachsen e.V.

DM der Einspänner Fahren in Schildau

Einmal mehr war das sächsische Schildau am 26. bis 29. Juli Gastgeber einer Deutschen Meisterschaft im Fahren. In diesem Jahr waren die Einspännerfahrer inkl. Para-Fahrer mit ihren Pferden und Ponys zu Gast, um ihre neuen Deutschen Meister zu ermitteln.

Im Feld der 27 Einspänner Pferde gingen mit Carmen Göbel (RFV Obercarsdorf u. Umgeb.), Michael Buls (RFV Osterzgeb. Dittersdorf) und Andy Rudolph (SV Adorf Erzgeb.) drei sächsische Fahrer mit ihren Pferden an den Start. Nach drei heißen Tagen erfuhr sich Carmen Göbel mit Lukon Avain und Rang 16 als bestem sächsischen Ergebnis im Gelände letztendlich Rang 19 (198,30 Punkte) in der

Via: Landesverband Pferdesport Sachsen e.V.

Michael Kölz begeistert beim CHIO Aachen

Trotz des Gewinns der Bronzemedaille bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften Springen in Balve, musste der Sachse Michael Kölz lange auf eine Startgenehmigung für das CHIO in der Aachener Soers warten.
Aber er bekam sie und hat seine Chance auf dem „ganz großen Parkett“ überzeugend genutzt: mit den Pferden FST Dipylon und DSP Anpowikapi durfte er noch an den Finalprüfungen am Sonntag starten.

Mit FST Dipylon war er viermal am Start, dreimal ritt er in die Platzierung und zweimal gab es Weltranglistenpunkte. Einmal verhinderte ein unglücklicher Fehler am vorletzten Sprung eine weitere Platzierung.
Für DSP Anpowikapi reichte es zwar nicht für

Via: Landesverband Pferdesport Sachsen e.V.

Nach Zeibig jetzt auch Till auf WM-Longlist

Nachdem bereits der sächsische Para-Reiter Steffen Zeibig von den Verantwortlichen auf die Longlist für die diesjährigen Weltreiterspiele gesetzt wurde, hat es nun mit Maria Theresa Till eine weitere sächsische Reiterin geschafft.
Vom Beirat Reining des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) wurde die Leipziger Westernreiterin mit ihren Pferd ARC Captain auf die Longlist für die Weltreiterspiele vom 11. bis 23.
September in Tryon gesetzt. Welche vier Reiner dann letztendlich für Deutschland an den Start gehen, entscheidet der Bundestrainer in Absprache mit dem Beirat Reining Anfang August. Die Mannschaftsweltmeisterin in der AK Junge Reiter von 2017 ist eine von zehn vornominierten Reiterinnen und

Via: Landesverband Pferdesport Sachsen e.V.

Update sächsische Qualifikation DAM Dressur 2018

Mit dem Sieg von Malte Laub aus Leisnig auf Sierra Madre, der als erster Starter in der Siegerrunde für den einzigen fehlerfreien Ritt sorgte, konnte er mit der Siegerin von Löbnitz, Sylvia Fritsch vom RFV an der Leuba, die hier Zweite wurde, gleich ziehen. Beide kommen in den Qualifikationen auf 45 P. Als Dritter qualifiziert sich Dirk Wellmann aus Burgstädt mit 30 P. für das Finale.

Via: Landesverband Pferdesport Sachsen e.V.