Unsere Kalender 2018 sind da – gleich bestellen!

WebAZ_Kalender_2018_GestuetsImpressionen
Gestütsimpressionen 2018
Mit 13 aktuellen Bildmotiven aus dem Sächsischen Gestütleben präsentiert sich der Kalender 2018 in neuem Licht. Auf dem Titelblatt quert der Fünfspänner an den Leinen von GOW Roland Lange den Hengstparadeplatz im rasanten Galopp. Auf den Monatsblättern präsentieren sich gefragte Vererber verschiedener Rassen wie die beiden Rheinischen-Deutschen Kaltbluthengste Achat v. Adrian und Balduin v. Berti I, der Kaltbluthengst Urmel v. Udo sowie Elitär, Lombardino, Efeu und Ehrenfried bei dem Traditionsfahrturnier in emotionalen Bildern. Das Hauptgestüt Graditz zeigt seine Stutenherden und die Lehrlinge. Neben der Zucht spielt der sportliche Erfolg auch hier eine große Rolle, wie die Hengste Valenzio FST, Santo Dominge und Landskron in eindrucksvollen Aufnahmen beweisen.
Erleben Sie die Vielfalt an Kraft und Eleganz der Pferde aus den Sächsischen Gestüten.

Pferd des Monats Oktober

Tara

Züchter: Christiane Herzberg-Kaufung, Kirchworbis
Besitzer: Christiane Herzberg-Kaufung, Kirchworbis

Pferd des Monats Oktober: Tara Foto: Copyright © B. Placzek

Pferd des Monats Oktober: Tara ▪ Foto: Copyright © B. Placzek

Epilog
DE 467670969202
Epomeo Epos
Eileen Vagand
Tausendschöns Träumerin
DE 455670228908
Lord Brown Lord I
Tausendschön Erbe

Unser Pferd des Monats Tara kann man als wirklichen Senkrechtstarter bezeichnen. Siegerin der Elitestutenschau und Zweitplatzierte ihrer Leistungsprüfung 2015, Bundeschampionatsfinalistin 2016, Bundeschampioness 2017 und wenige Wochen später nun noch Vizeweltmeisterin der jungen Fahrpferde. Schon bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt bei der Eliteschau in Wolfersdorf 2015, die sie als strahlende Siegerin verließ, erkannte Juror Christoph Günther die Vorzüge der auffällig gezeichneten Braunen. „Eine solche Stute wünscht man sich im Einspänner vor der Kutsche! Eine wirklich außergewöhnliche Bewegungsstute, die man hoffentlich im nächsten Jahr beim Bundeschampionat in Moritzburg wiedersehen wird.“ Gesagt, getan gab die Züchterin und Besitzerin Christiane Herzberg- Kaufung ihre Stute in die Ausbildung zu Karl- Heinz Finkler. Der stellte sie 2016 beim Bundeschampionat in Moritzburg vor, gewann dort auf Anhieb mit 8,42 die Finalqualifikation und belegte am Ende Rang fünf. 2017 wiederholte das Paar den Sieg in der Qualifikation am Freitag, diesmal vergaben die Richter 8,5. Im Finale lag die Grundnote der Richter bei 8,75. Begeistert zeigte sich auch Fremdfahrer Christian Koller. Er lobte die Geschmeidigkeit, Arbeitswilligkeit der Stute, 9,5 lautete seine Einschätzung. Am Ende stand Karl- Heinz Finkler stellvertretend für sein Pferd ganz oben auf dem Treppchen. Auch im Finale der WM in Mezöhegyes gewannen die Beiden die erste Qualifikation und die finale Dressur.
Interessant ist ein Blick in Taras Pedigree, denn sie entstammt dem in Thüringen züchterisch sehr bedeutenden Stamm der Barbara von Hermstedt. Familie Trost aus Geismar erwarb kurz vor der Wende von der LPG Heiligenstadt ein Stutfohlen, die Centimo- Tochter Thea. Deren Tochter Tausendschön v. Erbe, immernoch zuchtaktiv bei Familie Trost, ist Halbschwester zur Bundeschampioness und Weltmeisterin Tessa v. FST Valerius, die mit Marlen Fallak nach wie vor zu den besten Einspännerpferden der Welt zählt. Tausendschöns 2008 geborene Tochter Tausendschöns Träumerin, Taras Mutter, wurde als zweijährige an Christine Herzberg-Kaufung verkauft. Die zog aus ihr bislang vier Fohlen, zuletzt zwei tolle Hengstfohlen v. Estephan.
Taras Stärken liegen in den Grundgangarten und damit in der Dressur. Beweisen konnte sie das sogar schon unter dem Sattel, denn mit ihrem Ausbilder Karl- Heinz Finkler gewann sie in Moritzburg im vergangenen Jahr auch die Reitpferdeprüfung für Schwere Warmblüter. Natürlich haben nicht nur die Grundqualitäten, sondern auch die Art und Weise der Ausbildung Einfluss auf die Entwicklung und die Erfolge eines Pferdes. Im Falle von Tara, die bei einem der besten Fahrpferdeausbilder Deutschlands in die Lehre gehen durfte, steht das außer Frage. Wünschen wir ihr, dass immer ein guter Fahrer auf ihrem Bock Platz haben wird.

Text: K. Weigel ▪ Foto: B. Placzek

Deutsche Amateur-Meisterschaften in Dagobertshausen

Eine lockere Atmosphäre, ein wunderschönes Ambiente und hochmotivierte Amateure: Das waren die Zutaten für die gelungene Premiere der Deutschen Amateur-Meisterschaften vom 22. bis 24. September in Dagobertshausen bei Marburg.
Bei den Qualifikationsveranstaltungen der Landesverbände Sachsen und Thüringen in Dorfchemnitz (Springen) und Röhrsdorf (Dressur) konnten sich Jan Bregenzer (PSV Leisnig), Ulrike Erdmann (RFV Rosenhof Görlitz), Malte Laub (PSV Leisnig), Franz Klötzer (RFV Lengenfeld) sowie Dominique Vité (RFV Meißen) seitens des sächsischen Verbandes für eine Teilnahme qualifizieren.
In den Dressur- und Springprüfung auf S*-Niveau präsentierten sich die sächsischen Paare sehr routiniert. Mit Platzierungen bzw. Plätzen im Mittelfeld qualifizierten sich die Springreiter Malte

Via: Landesverband Pferdesport Sachsen e.V.

Süddeutsche Mannschaftsmeisterschaft Fahren in Schildau

Ein großer Erfolg waren die Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften Fahren, die nach Noßwitz 2004 und Schildau 2012 von 22. bis 24. September in Schildau und somit zum dritten Mal in Sachsen ausgetragen wurden. 87 Fahrer aus sechs Bundesländern kämpften um gute Platzierungen in vier Anspannungsarten.
Gleich zwei Mannschaften konnten durch ihre tollen Leistungen bei den Siegerehrungen das Siegerpodest besteigen. Bei den Einspännern Pferde wurde Sachsen I mit Christin Beitz, Carmen Göbel und Dirk Hofmann hervorragender Zweiter. Sachsen II wurde Fünfter. Bei den Zweispännern Pferde kam Sachsen II mit Carola Slater-Diener, Mario Junghanns und Tino Seifert auf dem Bronzerang. Nach der Dressur war

Via: Landesverband Pferdesport Sachsen e.V.

Silber bei Bundeswettkampf

Im oberbayrischen Schwaiganger wurde vom 22. bis 24. September der diesjährige Bundeswettkampf Vielseitigkeit ausgetragen. In der ausgeschriebenen CCI1*-Prüfung traten dabei seitens des Landesverbandes Sachsen Oliver Besecke, Katharina Grupen sowie Anja und Christina Schöniger gegen Mannschaften aus sechs weiteren Landesverbände an.
In der Gesamtwertung des Bundeswettkampf erritt das sächsische Team mit 173,80 Punkten den phantastischen Silberrang nach Bayern und vor Hessen. Auch in der Einzelwertung ging die Silbermedaille nach Sachsen: Christina Schöniger und Schoensgreen Continus ritten mit ihrem Dressurergebnis „ins Ziel“.

Via: Landesverband Pferdesport Sachsen e.V.