Pony-Europameisterschaft Springen: Marvin Jüngel bester Deutscher auf Rang 18

Pech hatten die deutschen U16-Springreiter bei der Europameisterschaft der Ponyreiter vom 25.-30. Juli im ungarischen Kaposvar. Marvin Jüngel ritt sich am Sonntag im ersten Umlauf der Einzelwertung unter die Top Ten, musste im finalen Umlauf dann aber zwei Abwürfe hinnehmen. Er beendet die EM als bester Deutscher auf Rang 18. Auch im Einlaufspringen am Donnerstag und dem Springen des Nationenpreises, also der EM-Mannschaftswertung, am Freitag, glänzten Marvin und Mas que nada. Als Einziges der vier deutschen Teampaare brachten sie in allen drei Umläufen ein Ergebnis für das deutsche Team ein, während die anderen jeweils einmal Streichergebnis waren. In der Endabrechnung

Via: Landesverband Pferdesport Sachsen e.V.

Michael Kölz verfehlt Sieg im GP von Jakubowice knapp

Beim CSI3* SILESIA EQUESTRIAN, das vom 23.-23.07. im polnischen Jakubowice mit Startern aus 15 Ländern stattfand, verfehlte der Leisniger Michael Kölz mit dem sächsischen Landbeschäler FST Dipylon (v. Dinglinger) den Sieg im Großen Preis über 1,60m nur knapp. Trotz schnellster Siegerrunde musste er als bester Deutscher mit Platz Fünf vorlieb nehmen. Bei den Einstiegsspringen am Donnerstag siegte er sowohl im Springen über 1,40m mit Landfee als auch mit FST Dipylon über 1,45m. Desweiteren platzierte er sich mehrfach mit Anpowikapi.
Damit sammelte er weitere Punkte für sein Weltranglistenkonto auf dem er so viele Punkte hat wie noch nie.
Einen ausführlichen Bericht gibt’s in

Via: Landesverband Pferdesport Sachsen e.V.

Sächsische Meisterschaft im Quadrillenreiten

Am vergangenen Wochenende fand im Rahmen der Faszination Pferd Open Air die diesjährige Sächsischen Meisterschaft im Quadrillenreiten in Limbach-Oberfrohna statt. Mangels Beteiligung musste die Landesbestenermittlung leider ausfallen und auch in der Meisterschaftswertung gingen nun zwei Quadrillen an den Start.
Ursprünglich für die Landesbestenermittlung genannt, meldete die Quadrille des RFV Altenbach kurzfristig noch um, damit zumindest in der Meisterschaft ein Wettbewerb zu Stande kam. Der Mut hat sich ausgezahlt, denn die vier Reiterinnen Anna Barthel, Steffi Bemmann, Janina Kellermann und Ina Zeipper, zeigten zum Thema “Eisprinzessin” eine nahezu perfekte Vorstellung trugen mit über 10% Vorsprung der Meistertitel nach Hause. Die zweite Mannschaft,

Via: Landesverband Pferdesport Sachsen e.V.

Sächsische Meisterschaft Einspänner Pony in Weißbach

Großes Pech hatten die sieben Teilnehmer der Sächsischen Meisterschaften der Einspänner Pony vom 21.-23. Juli in Weißbach. Bei ihrer letzten Teilprüfung, dem Hindernisfahren wurden sie so richtig eingeweicht. Bei der anschließenden Siegerehrung, die ca. eine Stunde später stattfand, konnte aber die Siegerin mit der Sonne um die Wette lachen.
Denise Popp aus Obercarsdorf hatte mit Osca in der Dressur eine solide Grundlage geschaffen. Im Gelände büßte sie zwar etwas ein, konnte sich aber im abschließenden Kegelparcours drei Abwürfe leisten, um noch mit 2, P. Vorsprung den Titel vor Stephan Meinel aus Großfriesen mit Starivari zu gewinnen. Bronze holte sich Detlef Landgraf

Via: Landesverband Pferdesport Sachsen e.V.

Katharina Grupen holt Team-Gold bei EM in Millstreet

Mit dem Dressurergebnis von grandiosen 95,2 Minuspunkten, beendete das Junioren-Team mit dem sächsischen Paar Katharina Grupen und Royal Favorite vom RV Parthenaue Graßdorf e.V, die Europameisterschaften der Junioren vom19.-23. Juli im irischen Millstreet. Es ist der dritte Sieg für ein deutsches Juniorenteam in Folge und das erste Mal für Julia Krajewski als allein verantwortliche Bundestrainerin. Silber in der Teamwertung ging an Großbritannien mit 106,7 Minuspunkten, die Franzosen sicherten sich mit 140,0 Minuspunkten Bronze.
Die gelungenen Vorstellungen der deutschen Nachwuchsreiter auf dem Viereck, im Gelände und im Springen machten sich auch in der Einzelwertung bemerkbar: Gesa Staas (Bramsche) sicherte sich mit

Via: Landesverband Pferdesport Sachsen e.V.